Projektschwerpunkt „Lenkunterstützung“

    Problemaufriß:

    Bei ölhydraulisch unterstützten Servolenkungen stellt die Abdichtung des Druckraumes hin zu den Spurstangen mittels O-Dichtringen eine bekannte Fehlerquelle dar – mit der Folge, dass vor allem Servoöl unkontrolliert austritt. Zwar bleibt die Lenkfähigkeit des Fahrzeuges aufgrund der Redundanz des Systems erhalten; allerdings geschieht nur selten eine Instandsetzung der Baugruppe und zudem ist zu fragen, wie das Dichtsystem langlebiger ausgelegt werden kann.

    Projektinhalt:

    • Ausbau der Lenkanlage;
    • Zerlegung und Überprüfung auf Verschleißmarken im Zylindergehäuse (ggf. Nachbearbeitung durch Honen);
    • Erfassung gängiger Dichtringgrößen mit verschiedenen Toleranzmaßen in CAD,
    • Nachfertigung von Dichtringen im 3-D-Druck unter Einsatz eines teflonverstärkten Filaments;
    • Remontage und Wiedereinbau;
    • Entlüftung der Anlage
    • Hochdrucktest zur Sicherstellung der Betriebsfähigkeit des Fahrzeugs

    Projekterprobung:

    Zur Projekterprobung wurden zunächst eine defekte Servolenkung für die Fahrzeugtyp Ford Focus I Internet instandgesetzt. Das 3-D-Druckverfahren ermöglichte dabei die Herstellung von Dichtringen in Übergröße nach der Zylinderinstandsetzung. Der Hochdrucktest verlief positiv, allerdings erweist sich das Verfahren noch als sehr teuer (ca. 45 € Erstellungskosten / Dichtring) und sehr zeitintensiv (3h Druckzeit/Dichtring). Es sollen daher in einem ersten Schritt andere Filamente zum Einsatz kommen. Ein Fahrtest über insgesamt 350 Km mit hohem Anteil an Stadtverkehr (hohes Maß an Lenkbewegungen) verlief positiv.

    FinAF - Forschungsinstituts für die nachhaltige Ausbildung von Führungskräften

    Castroper Str. 157
    44357 Dortmund

    Tel.: 0231 / 93 69 93 32
    Fax: 0231 / 93 69 93 36
    E-Mail: info(at)finaf.org
    Web: http://www.finaf.org/